Arbeitsbereich Polnisch

Magdalena Koy, M.A.

 

Biografische Daten

 

2005-2012: Studium der Slavischen Philologie/Polonistik, Buchwissenschaft und Kunstgeschichte am Fachbereich 05 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Abschluss: Magistra Artium (M.A.)
Magisterarbeit: „Der Weg ins Nirgendwo“: Kritische Reflexion kommunistischer Gesellschaften in der polnischen Literatur

2008-2009: ERASMUS-Aufenthalt an der Jagiellonen-Universität Krakau

seit 03/2013: Dissertationsprojekt zum Thema: Der Roman als Ort der Erinnerung. Das Verhandeln von Geschichte in den Romanen von Józef Mackiewicz

04/2014-07/2019: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Polnisch des FTSK,
Einsatzbereiche: Gemeinsprachliche Übersetzungen Polnisch-Deutsch

 

Publikationen:

 

Koy, Magdalena (2018): Rezension zu: „Leiserowitz, Ruth: Heldenhafte Zeiten. Die polnischen Erinnerungen an die Revolutions- und Napoleonischen Kriege 1815-1945. Paderborn 2017 (Die Revolutions- und Napoleonischen Kriege in der europäischen Erinnerung)“, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, Bd. 67, Nr. 3 (2018), S. 430-432

Koy, Magdalena; Rozmus, Joanna (2017): „Tagungsbericht: Deutsch-Polnisch-Ukrainische Sommerakademie, 03.09.2016 – 11.09.2016 Darmstadt". In: H-Soz-Kult, 23.03.2017.

Koy, Magdalena (2016): „Fakten und Fiktionen. Zur Modellierung historischer Ereignisse im Roman Droga donikąd von Józef Mackiewicz“. In: Frieß, Nina; Lenz, Gunnar; Martin, Erik (Hgg.): Grenzräume – Grenzbewegungen. Ergebnisse der Arbeitstreffen des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft in Basel 2013 und Frankfurt (Oder) und Slubice 2014. Band 2. Potsdam, S. 99-109.