Interesse am Studium: M.A. Konferenzdolmetschen (Polnisch)

 

Am Arbeitsbereich Polnisch haben Sie die Möglichkeit, in einem 4-semestrigen Masterstudiengang M.A. Konferenzdolmetschen (M.A. KD) mit Polnisch als einer der Arbeitssprachen (A-Sprache, B-Sprache oder C-Sprache) zu studieren. Damit ist der FTSK Germersheim die einzige universitäre Ausbildungsstätte in Deutschland, an der Polnisch als Mutter- oder Fremdsprache im Rahmen eines solchen Studiengangs angeboten wird.

 

Warum Polnisch im M.A. Konferenzdolmetschen studieren?

Da Polnisch zu den „kleinen Fächern“ gehört, die den M.A. KD anbieten, ergeben sich für das Studium ausgezeichnete Unterrichtsbedingungen in reduzierten Gruppen. Schwerpunkt des Polnisch-Studiums bildet das Konsekutivdolmetschen und Simultandolmetschen in den beiden gewählten Fremdsprachen. Im Unterricht wird eine Vielzahl von Themen behandelt, um die Studierenden auf eine Tätigkeit in verschiedenen Bereichen vorzubereiten. Dabei werden unterschiedliche audiovisuelle Medien eingesetzt (angefangen bei vorgetragenen Texten, über Audio- und Videoaufnahmen bis hin zu Live-Aufzeichnungen von Reden deutscher und polnischer Spitzenpolitiker). So erhalten die Studierenden einen möglichst breit gefächerten Einblick in ihre künftige Berufstätigkeit als Konferenzdolmetscher/in.

Der Abschluss M.A. Konferenzdolmetscher/in befähigt Sie als Absolvent/in, bei anspruchsvollsten Dolmetscheinsätzen tätig zu werden: als Konferenzdolmetscher/in bei weltweit agierenden Unternehmen, auf wissenschaftlichen Kongressen, in Ministerien und bei internationalen Organisationen (Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Europäischer Gerichtshof, UNO usw.).

 

Mögliche Varianten mit Polnisch im M.A. Konferenzdolmetschen

Sie haben im Polnisch-Studium im M.A. KD die Möglichkeit, Polnisch als A-Sprache, B-Sprache oder C-Sprache zu studieren. Die A-Sprache ist in der Regel die Muttersprache. Die B-Sprache ist die aktive Arbeitssprache, man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache und umgekehrt. Die C-Sprache ist die passive Arbeitssprache, man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache.

Polnisch als A-Sprache (AB+Ü-Variante): Studierende, die sich für Polnisch als A-Sprache entscheiden, studieren in der sogenannten AB+Ü-Variante. Sie besuchen neben Dolmetschübungen aus dem Polnischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Polnische auch Übersetzungskurse aus dem Angebot des M.A. Translation. In diesem Fall ist das Deutsche ihre einzige Fremdsprache im Studium.

Polnisch als B- oder C-Sprache (ABC-/ACCC-Varianten): Studierende, die sich für Polnisch als B-Sprache entscheiden, besuchen Dolmetschübungen aus dem Polnischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Polnische. Studierende, die Polnisch als C-Sprache wählen, nehmen an Dolmetschübungen aus dem Polnischen ins Deutsche teil. Sie dolmetschen nicht aus dem Deutschen ins Polnische.

Des Weiteren werden theoretisch ausgerichtete Veranstaltungen zur Dolmetschwissenschaft und zur Kulturwissenschaft in den beiden Fremdsprachen absolviert. Kulturwissenschaftliche Vorlesungen und Seminare zur polnischen Landeskunde können im Rahmen der entsprechenden Module aus dem Angebot des Arbeitsbereichs Polnisch gewählt werden.

 

Zulassungsvoraussetzungen, Fristen und Eignungsprüfung

Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsfristen sowie zur Eignungsprüfung, um Polnisch im M.A. KD zu studieren, finden Sie hier.

 

Weitere Informationen

Studieninhalte: Suchen Sie weiterführende Informationen zu möglichen Veranstaltungen, Studieninhalten und dem Studienverlauf? Diese finden Sie auf der Seite Im Studium: M. A. Konferenzdolmetschen.

Sprachkombinationen & weitere Informationen: Die möglichen Sprachkombinationen und weitere Informationen zum Studium im M.A. Konferenzdolmetschen finden Sie hier.

Bewerbung zum Studium im M.A. Konferenzdolmetschen: Informationen über den Bewerbungsprozess zum M.A. Konferenzdolmetschen finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zum Studium am FTSK Germersheim: Allgemeine und aktuelle Informationen zum Studium am FTSK Germersheim finden Sie hier.